Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Weibchen wird beim Verpaaren gejagt, warum?


  • Please log in to reply
4 Antworten in diesem Thema

#1 PunkRatte

PunkRatte

    Junior Mitglied

  • Mitglieder
  • PIP
  • 16 Beiträge
  • Location:Ebersdorf b. Coburg

Geschrieben 11 November 2007 - 11:46

Hallo worry.gif ,

muss jetzt auch mal hier nen Thread starten und euch um Hilfe bitten.

Habe mittlerweile 3 gescheiterte Verpaarungen hinter mir, die gescheitert sind weil das männchen das Weibchen gejagt hat.

1.Versuch:
12L Becken (m. viel Verstecken und Pflanzen) / 28-29°C / Glas-Methode / Styropor-Nestbauhilfe
- Erst das männchen rein, dann das weibchen ins glas.
- schaumnest wurde gebaut, daraufhin weibchen freigelassen (ohne sichtbare laichstreifen)
Ergebniss: weibchen wurde nach ca. 3 Stunden ziemlich zerfetzt rausgenommen

2. Versuch
- selbes becken & Temperatur wie beim 1. Versuch, jedoch statt nen glas ein Zylinder aus einer PET-Flasche und ein NEUES PÄRCHEN!
- erst das weibchen ins Becken zum erkunden, nächsten tag das männchen rein und das weibchen in den zylinder
- nestbau fertig und sehr leichte laichstreigen waren vorhanden (wurden stärker als ich es freigelassen habe)
Ergebniss: nach 2 tagen das weibchen rausgenommen da es zerfetzt aussah

3. Versuch
25L Becken (40 Breit) / paar Höhlen, Wasserpest, paar Seite / 27-30°C da anderer Raum / PET-Zylinder
- diesmal habe ich es aufgrund einen tip eines kumpels mit beiden weibchen versucht (jedes in einen einzelnen zylinder logischerweise), und den männchen vom 2ten versuch es es friedlicher wirkte.
- beide rausgelassen als das schaumnest fertig war und man an einen leichte laichstreifen sah
Ergebnis: Das eine bekam gleich schockstreifen und ich habe es nach 1 tag entfernt, das andere habe ich nach den 2ten tag entfernt. wieder sind beider zerfetzt worden



Ist es normal damit man es sooo oft versuchen muss damit es endlich mal klappt?
Wenn nicht, hat jemand einen Tips was ich falsch mache bzw was ich anders machen könnte?
Bin über jeden Tip dankbar und werde alles ausprobieren, jedoch müssen die beiden weibchen erstmal wieder verheilen. Bin langsam etwas enttäuscht da es recht einfach wirkt wenn man so im internet darüber liest. Habe ja schon mein Drip-Regal hier, nur ohne Babys war es umsonst :-(

Gruß Mike


-> Meine Aquarien: http://www.punkratte.de.vu <-

#2 monty-k

monty-k

    Inventar

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.793 Beiträge
  • Location:Elmshorn

Geschrieben 12 November 2007 - 09:27

Hi Mike,

ich habe in eingefahrenen, dicht bewachsenen Becken verpaart (40Ltr).
In einer Seemandel-Plöre, die so dunkel war, daß ich kaum etwas im Becken erkennen konnte.

Egal, wieviel Erfahrung ein Mensch mit Betta splendens hat - KEINER kann vorhersehen, ob es bei dem
ausgewählten Päarchen klappt! Die Tiere haben ihren eigenen Kopf.

Dazu kommt noch der Nerf, wenn der blöde Bock seinen ersten Wurf auch noch frisst!

Geduld, Geduld, Geduld...


Viele Grüße,
monty



Ich denke, Fisch ist was Schönes, aber dann denke ich, daß Regen was Nasses ist,
also wer bin ich schon, daß ich mir da ein Urteil erlauben kann? (Douglas Adams)

#3 PunkRatte

PunkRatte

    Junior Mitglied

  • Mitglieder
  • PIP
  • 16 Beiträge
  • Location:Ebersdorf b. Coburg

Geschrieben 12 November 2007 - 11:54

Nochmal Hallo Monty :-D,

also ist es normal wenn es bei den ersten versuchen nicht gleich klappt?
Das Becken ist en 45L Becken in dem ich es zuletzt versucht habe (hab mich oben vertan).
Habe auch richtig viel SMBB-Sud reingegeben das es schön braun war.
Naja, werde es weiterhin versuchen, vielleicht hat dennoch jemand Tips was ich mal anders machen könnte.

Gruß Mike

Edit: Sooo stark bewachsen ist es nicht, habe lediglich einige Wasserpest drin. Wird aber noch stärker bepflanzt sobald ich meinen schwarzen Kies drin habe (bereits bestellt).

Bearbeitet von PunkRatte, 12 November 2007 - 11:55 .

-> Meine Aquarien: http://www.punkratte.de.vu <-

#4 Carmen

Carmen

    Inventar

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.765 Beiträge
  • Location:Schriesheim

Geschrieben 12 November 2007 - 06:32

Hallo!

Es gehört nunmal dazu, dass Weibchen auch zerfetzt werden.
Viele Weibchen überleben die Paarung nicht.
Darüber sollte man sich im klaren sein, wenn man züchten möchte.

Viele Grüße
Carmen

#5 Isaan-Bangkok

Isaan-Bangkok

    Senior Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 172 Beiträge
  • Interests:Ein Leben ohne geistige Tiefflieger, wie sie hier unterwegs sind. Adieu!

Geschrieben 30 November 2007 - 03:17

Hallo PunkRatte,

was Carmen schrieb ist richtig: Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne. Allerdings habe ich auch schon umgänglichere Männchen erlebt, bei denen das Weibchen in einem Stück und mit heilen Flossen herauskam.

Du solltest ein wenig mehr Geduld mitbringen! Du schreibst sebst, daß sie leichte Laichstreifen hatten. Dann laß sie doch länger auf Sichtkontakt, bis die Streifen sich voll ausgebildet haben und setze sie dann zu dem Kerl hinüber. Du wirst sehen, das flutscht. Ich lasse Männchen und Weibchen mitunter eine Woche und mehr in benachbarten Abteilen auf Sichtkontakt sitzen; da können sie schön baggern. Es ist bei Fischen im Prinzig nicht anders als bei Menschen: Wenn sie syncron laufen, läuft's besser.

Auch achte darauf, wie dick die Weibchen sind und wie weit sich die Legerühre ausgebildet hat. Wenn sie richtig fett vor Laich sein, klappt es schneller. Ich erinnere mich an einen Fall, wo ich ein neu erstandener Weibchen zum Kerl setzte und nach zwei Stunden die Paarung losging. Auch Fische sind nur Menschen - oder so.

Grüße in die Eiszeit von Uwe
Albert Einstein: „Zurück nach Deutschland? Niemals!"

คนเยอรมัน รับประทาน ขมขื่น




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0