Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Welcher Labyrinthfisch?


  • Please log in to reply
7 Antworten in diesem Thema

#1 naur

naur

    Junior Mitglied

  • Mitglieder
  • PIP
  • 19 Beiträge

Geschrieben 22 April 2006 - 01:49

Hallo,

ich habe seit gut 3 Monaten ein 112l Becken. Mein Besatz sieht im
Moment wie folgt aus:

2 blaue Antennenwelse
10 rote Phantomsalmler
1 Schmetterlingsbuntbarsch
8 Ohrgitterharnischwelse

Meine WW:
Ph 7,5
GH 8-9
KH 6

Jetzt wäre erste Frage ob ich in dem Becken noch blaue Fadenfische halten könnte
oder ob es zu klein ist.
Ich wollte nämlich gerne noch ein Pärchen Labyrinthfische reinsetzen, weil die sich eher im
oberen Beckenbereich auf halten. Hatte zuerst Zwergfadenfische überlegt, aber die sollen ja so
empfindlich sein.
Hättet ihr vielleicht noch eine Idee wenn das mit dem Blauen FaFi nicht klappt?
Gruss, Sebastian

#2 bet4life

bet4life

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 30 Beiträge

Geschrieben 22 April 2006 - 03:24

Hallo,

hälst du die Sbb (lat Bez. wäre hilfreich) einzeln oder paarweise? An deiner Stelle würde ich keine weiteren Fische mehr einsetzen, schon gar keine blauen fadenfische, da zu groß werden. Wenn es unbedingt Fadenfische sein müssen dann nehm Zwergfadenfische, empfehlen aufgrund des Platzmangels würde ich es nicht machen. Da sie doch als scheu gelten und erst im Artenbecken richtig aufblühen!

Achso solltest du die Sbbs alleine halten, würde ich ihm/ihr zu einem paar aufstocken.

Gruß

Marcel

#3 naur

naur

    Junior Mitglied

  • Mitglieder
  • PIP
  • 19 Beiträge

Geschrieben 22 April 2006 - 03:39

Hallo,

leider ist mir vor 4 Wochen das SBB-Weibchen gestorben. Bin da leider damals falsch beraten worden, da meine WW eigentlich nicht für SBB geeigent sind. Und da ich nicht weiss wohin mit dem armen Kerl ist er halt noch allein im Becken.
Gruss, Sebastian

#4 bet4life

bet4life

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 30 Beiträge

Geschrieben 22 April 2006 - 03:47

Wenn es Deutsche Nachzuchten (DNZ) aus deiner Umgebung sind gibt es eigentlich kaum probleme, meine Ramirezis laichen ständig ab bei fast den selben ww.

#5 naur

naur

    Junior Mitglied

  • Mitglieder
  • PIP
  • 19 Beiträge

Geschrieben 22 April 2006 - 03:54

Hmmmm...... in einem anderen wurde mir davon sehr abgeraten, da sie wohl sehr anfällig sind. Mein Weibchen hat sich ja auch nach 3 Wochen verabschiedet. Das Männchen muss ich wohl sagen, ist wohlauf. Also ich
bin da ein bisschen hin und her gerissen.

Gruss, Sebastian

#6 bet4life

bet4life

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 30 Beiträge

Geschrieben 22 April 2006 - 05:52

Sicher jeder fisch ist anfällig, wenn er nicht artgerecht gehalten wird! Meine M.ramirezi werden in einem 160l Artenbecken gehalten und was soll ich sagen? Keine Krankheiten, kein Fischsterben, keine Probleme....

Gruß

Marcel

#7 Rotherbach

Rotherbach

    Senior Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 371 Beiträge
  • Location:Dortmund
  • Interests:Wein, Tee, Kochen, Essen, AQ, Autos

Geschrieben 24 April 2006 - 07:34

Moin,

@Naur ... die sind z.T. empfindlich, gelten aber andererseits als die härtesten Fische mit, die man im AQ halten kann. Klingt paradox, iss aber so. Das Problem an den Tieren ist, das in Zoofachhandlungen sehr oft billigste Südostasiennachzuchten gehandelt werden. Diese Tiere sind z.T. grandios überzüchtet und zum anderen werden die so dicht gehalten, das exzessiv mit Hormonen und Antibiotika gearbeitet wird, um die Tiere über die Runden zu bringen und schnell hochzuziehen.

Kaufst Du die Tiere nun, dann passiert zweierlei ... erstens du setzt sie einem meistens besseren Milieu aus, als das sie gewohnt sind, mit allen Schattenseiten, die so ein Biotop mitsich bringt. Da dein AQ vermutlich gut eingelaufen ist, befinden sich darin eben auch Pilzsporen (keine Sorge, die hat man in jedem AQ). Zusätzlich setzt du im gleichen Moment die Antibiotika (bei den meisten Händlern sind Antibiotika im Wasser drin) ab. Datt heißt nun ... der Fisch, der eh schon unter Stress steht (Händlerbecken, Transport, umsetzen) wird nun mit Pathogenen bombardiert ... hat aber weil er zeitlebens unter Antibiotika gelebt hat kein eigenes Immunsystem entwickelt.

Deshalb sterben soviele von diesen Tieren oftmals in den ersten 2-4 Wochen nach Kauf 13.gif

MFG Kester
Mein Neuer Hobel :
Porsche 924S, Sondermodell "LeMans/noir", 118 kW, 5-Gang-Schalter, schwarz-türkise Sonderfelgen, BJ 1988

Das rockt :)

#8 bet4life

bet4life

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 30 Beiträge

Geschrieben 24 April 2006 - 09:07

hallo,

ich hätte dir Nachzuchten von mir anbieten können, sind alle schon weg 1.gif Wer also in und um Berlin wohnt,habe öfter welche da, züchte aber nicht gezielt nach (noch nicht :P)

Grüße

Marcel




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0