Zum Inhalt wechseln


Foto

Männchen frißt Laich ohne Weibchen


  • Please log in to reply
21 Antworten in diesem Thema

#1 Rage

Rage

    Inventar

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.127 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Birlenbach

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:12

Hi Leutz
Hat das von euch auch schon mal jemand mitbekommen?
Ich nehme die Mama aus dem Becken und der Papa haut sich die Eier in den Kopp!!!
Nicht das es die Regel ist, aber gerade heute hab ich eine echt gute HM Paarung getrennt und schon fängt der Alte an zu futtern!
Das Mädel war nach der Paarung eigentlich ok. Ich hab sie erst mal drin gelassen, weil das Schaumnest recht groß ist.
Heute hat sie ziemlich mitgenommen ausgesehen, weil der Mann wohl immer wenn sie sich sehen ließ, ihr zugesetzt hat. Das Nest und die Eier waren ok.
Ich hab die Mama heute Abend rausgetan, bin feiern gegangnen (Aufstieg der Eintracht Frankfurt:D rofl5477.gif 86.gif 76.gif 93.gif 19.gif 20.gif familie022.gif 87.gif 52.gif )

Ich komm wieder und die Eier sind weg!!! Sicher gefressen!!
Nicht zum ersten Mal! Ist schon 2-3 mal vorgekommen bei einer Verpaarung!

Kennt das noch jemand?

Daher stelle ich einfach mal die These auf, das manche Männer, auch wenn sie agressiv gegen ihre Mädel sind, trotzdem auf ihre Weibchen zählen, wenn es um die Aufzucht geht und wenn sie nicht mehr da sind, kriegen sie auch das "Nervenflattern"!!

Gruß Rage

PS:Täusch ich mich? Oder kommt mir das bekannt vor?
Viele Grüße
Rage

#2 Andreas Kolodziej

Andreas Kolodziej

    Administrator

  • Administratoren
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.269 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Berlin
  • Interests:Musik, Betta ...

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:28

Hi Rage,

da kann ich ein "Lied von singen" ... passiert mit ständig und ist sehr nervig.

Allerdings glaube ich nicht, daß es viel mit dem Weibchen zu tun hat - einige Männer bei mir pflegen die Eier einen Tag auch mit Weibchen, und dann fressen sie alles auf.

Allerdings konnte ich feststellen, wenn sie dies 2-3 mal gemacht haben und man ihnen 1-2 Monate Pause gönnt, gibt es eine Chance, daß sie sich gebessert haben.

Ich denke, Überzüchtung ist hier ein großer Faktor, bei meinen VT Verpaarungen damals hatte ich dieses Problem nicht.

Viele Grüße aus Berlin

Andreas

#3 Miri

Miri

    Senior Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 106 Beiträge
  • Location:Freiberg a.N. (bei Stuttg

Geschrieben 26 Mai 2003 - 05:57

Halli Hallo ihr zwei,

ich habe auch so einen Kanidaten bei dem immer genau das gleiche passiert! Dazu tut er sich beim Umschlingen des Weibchens auch ein bißchen schwer.
Sie bietet sich sozusagen richtig an ( grnbiggrin.gif ) und er hat total Probleme sie umzudrehen und zu "halten".
Ich dachte zuerst, es sei vielleicht zuviel Unruhe ins Becken gekommen als ich SIE rausfing.
Inzwischen glaube ich nicht mehr daran und überlege nun, ob ich mal versuchen soll den Laich von dem Weibchen versorgen zu lassen und das Männchen nach der Verpaarung rauszutun...?! 34.gif
Oder sollte man solche Gene gar nicht weiterzüchten?
Könnte ja sein, dass sich auch so eine Eigenschaft weitervererbt und in jeder Generation vorkommt oder sogar zunimmt, oder?

Viele liebe Grüße Miri
SMILE!!!!!!

#4 maschu

maschu

    the bettalover

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 992 Beiträge
  • Location:Bremen

Geschrieben 26 Mai 2003 - 06:56

Hallo,
auch ich habe gerade wieder so einen Schlawiner. Der hat beim ersten Ablaichen nachdem ich das Mädel raushatte den Laich gefressen. Sein Bruder dagegen hat aufopfernd gepflegt. Da ich allerdings auch von dem anderen gern Brut hätte, habe ich ihm nach ner Zeit ein neues Weib dazugesetzt und dieses 2 Tage bei ihm gelassen nach dem Ablaichen. In dieser Zeit hat er die Eier gepflegt, allerdings auch dem Weibchen sehr
zugesetzt. Ich habe sie dann rausgefangen, auch im Hinblick darauf, dass die Jungen ja schlüpfen mußten.
Ergebnis: Sobald sie raus war hat er die Eier vertilgt. Hier könntest Du also wirklich recht haben Ralf, wobei ich nicht weiß, ob er nun einfach nur die Anwesenheit eines Weibchens braucht um weiter den dicken Max zu spielen, oder ob nur durch diese Anwesenheit eines xbeliebigen Fisches, der Brutpflegetrieb aufrecht erhalten wird, da er sein Nest dann ja verteidigen muß und somit nicht aus Langeweile an zu fressen fangen kann.
@Miri: Da Du schreibst, dass er auch Schwierigkeiten beim Umschlingen hatte, kann es in Deinem Fall auch sein, dass die Eier nicht befruchtet waren und er sie deshalb frisst.
Viele grüße
Maschu

#5 Gast_Cocker_*

Gast_Cocker_*
  • Gäste

Geschrieben 26 Mai 2003 - 08:22

Hallo zusammen,

die Problematik mit dem Laichfressen bei brutpflegenden Fischen ist ja eigentlich ein generelles Problem der Zierfischzucht, und kein spezielles Betta-Problem. Ich kenne das mehr von anderen Arten als von splendens, imbellis z.Bsp. - aber auch von verschiedenen Apistogramma etc.

Meiner Meinung nach resultiert das Aufressen des Geleges aus 2 generell verschiedenen Faktoren:

Zum einen, wenn das Männchen sich "erschreckt", also in irgendetwas oder durch irgend etwas empfindlich gestört wird. Das kann ungewohnte Aktivität vor dem Becken, Schatteneinfall von oben oder ähnliches sein. Die Ursache ist leider meist nicht genau auszumachen und daher auch nur schwierig abzustellen.

Die andere mögliche Variante ist, dass der liebe gute Herr Fisch keine Lust mehr auf die Brutpflege hat, wenn er keine Bedrohung mehr für seinen Nachwuchs sieht. Klingt eigentlich ziemlich seltsam, ist aber doch meiner Erfahrung nach relativ häufig.

Nun, was tun?
Ich habe mir immer wie folgt geholfen:
Da man ja nicht weiss, zu welchem der beiden Typen er gehört, am besten beide Varianten ausschliessen.
Bedeutet: Als erstes mal das Risiko verringern, die Fische von aussen zu "erschrecken".
Mein Tipp: Schwarze Klebefolie (für ein paar lächerliche Euro im gut sortierten Papierhandel) und das Becken damit "verdunkeln" - ergo die Front und Seitenscheibe abkleben. Je nachdem, wo das Becken steht, sollte man unbedingt vermeiden, dass Schatten von oben einfallen können. Hier hilft am besten eine Rasterfolie, die es ebenfalls im Papierhandel gibt, alternativ irgend eine Tönungsfolie.
Wem das zuviel Aufwand ist, sich ein Becken damit zu "versauen", der nehme einfach, was er gerade zur Hand hat... 11.gif

Zweitens: Stress bei der Entnahme des Weibchens vermeiden.
Sollte das kleinste Problem sein, da die Damen ja eh meist reichlich mitgenommen sind ... Weibchen raus, irgend was anderes rein. Natürlich keinen Riesenkarpfen, der dann den Betta-Mann samt Gelege frisst, ich würde einen jungen Guppy oder irgend was empfehlen, was ihr gerade übrig habt. Nur kein anderes Weibchen, logo - und was gaaaanz friedliches, sonst ärgert man sich hinterher grün und blau.... 26.gif

Meiner Meinung nach ist die beste Methode: einfach ein bisserl ein größeres Becken nehmen und das Weibchen drin lassen, Becken ins letzte Eck stellen und erst nach 2 Tagen mal nachschauen. Mit einem guten Versteck sollte das in den meisten Fällen gehen. Eine Kokosnußschale mit kleiner Öffnung wirkt oft wunder 27.gif

So, hoffe ein wenig geholfen zu haben 12.gif

Gruß
Dietmar 24.gif

#6 A-Friend

A-Friend

    Chris Retter :))

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 458 Beiträge
  • Location:Willingen/Upland

Geschrieben 26 Mai 2003 - 09:00

Ich hab drei solcher Kanditaten 4.gif
Zur Zeit probier ich es mit dem yellow Ct 9.gif
Mal schaun ob er sein Nest frist 13.gif
M f G

A-Friend aus den Bergen!

#7 Andreas Kolodziej

Andreas Kolodziej

    Administrator

  • Administratoren
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.269 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Berlin
  • Interests:Musik, Betta ...

Geschrieben 26 Mai 2003 - 11:03

Hallo,

ist schon alles sehr seltsam ; man kann auch keine nachvollziehbaren Gründe finden ; in dem selben Becken hatte ich schon Männchen, die super gepflegt haben, solche, die die Eier noch während der Verpaarung gefressen haben und nachträgliche Fresser ... Das Abdunkeln ist eine gute Idee, die ich auch schon mal probiert habe ... jedoch leider 2x auch ohne Erfolg, was nicht heisst, daß es generell nicht klappen könnte.
Allgemein wird den Männchen "Unerfahrenheit" vorgeworfen, wenn sie die ersten Male Eier fressen, und ich glaube, hier ist etwas dran ;
Einer meiner MG´s fraß 3 mal die Eier wenige Stunden nach der Paarung. Ich habe ihn 2 Monate pausieren lassen, diesmal pflegte er alles ganz normal.

Dann einer meiner Chocolate-Yellows ; 2x Laich gefressen, 1 1/2 Monate Ruhe, vorgestern hat er sich mit einem MG Weib von Georg verpaart, und diesmal sind die Eier noch im Nest und die Jungen müssten die Stunden schlüpfen ...

Vermutlich spielen soviele Faktoren eine Rolle, das wir uns das kaum vorstellen können.

Die Sache mit der Ruhe muss dennoch wichtig sein, die Thailänder haben ja auch die Methode, schon beim Ansetzen in einer Keramikschale alles abzudunkeln und so gut wie gar nicht zu stören.

Naja, schaun mer mal ... 40.gif
Viele Grüße aus Berlin

Andreas

#8 Gast_Cocker_*

Gast_Cocker_*
  • Gäste

Geschrieben 26 Mai 2003 - 11:34

jepp, Ruhe ist sehr wichtig

48.gif zu dem "Erfahrungswert" möchte ich mal folgendes zu bedenken geben:

Meiner Meinung nach werden sehr viele Tiere (und Menschen 27.gif ) mit zunehmendem Alter ruhiger. Fische werden meiner Meinung nach "cooler" 11.gif - ergo nicht mehr so anfällig für Störungen von aussen... Könnte das sein, was den Zuchterfolg mit zunehmendem Alter der Zuchttiere dann wahrscheinlicher macht? 48.gif

#9 Andreas Kolodziej

Andreas Kolodziej

    Administrator

  • Administratoren
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.269 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Berlin
  • Interests:Musik, Betta ...

Geschrieben 26 Mai 2003 - 11:38

grnbiggrin.gif Man kann es zumindest nicht ausschließen ; aber, "ich weiß, daß ich nichts weiß" grnbiggrin.gif 12.gif ...

Viele Grüße aus Berlin

Andreas

#10 Miri

Miri

    Senior Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 106 Beiträge
  • Location:Freiberg a.N. (bei Stuttg

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:08

Hallöchen Marion,

nein, die Eier waren schon befruchtet. Ich schaue ja immer wieder mal, was die Kerle so machen und da habe ich gesehen, dass er gerade genüsslich die Eier verspeist.
Habe ihn dann sofort raus, auf die Art sind zwei Babys durchgekommen... icon13.gif Naja, besser als gar keine!
Ist nun aber auch wieder über nen Monat her, daher werde ich es wohl mal in nächster Zeit wieder probieren.

Aber was Andreas sagte ist mir auch schon aufgefallen, bei meinen VT hat keiner die Eier gefressen und da stand das Zuchtbecken im Wohnzimmer, da war mehr Unruhe drumherum als in meinem Büro....
Hat es dann wohl auch was damit zu tun, wie "hochgezüchtet" die Fische sind, oder?

Viele Grüße Miri
SMILE!!!!!!

#11 Andreas Kolodziej

Andreas Kolodziej

    Administrator

  • Administratoren
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.269 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Berlin
  • Interests:Musik, Betta ...

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:12

Hallo,

bei meinem Chocolate Mann sind die Jungen jetzt geschlüpft, alles okay soweit - er hat sich also gebessert. Übrigens habe ich auch die Erfahrung gemacht, daß Männchen, die einmal pflegen, immer pflegen - ich hatte noch nie den Fall, daß ein Männchen sich um die Brut gekümmert hat und dann im Alter die Eier gefressen hätte.

Viele Grüße aus Berlin

Andreas

#12 Gast_Cocker_*

Gast_Cocker_*
  • Gäste

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:21

hey - glückwunsch icon19.gif

aber das die herren als junge buben nicht pflegen, und später schon, das kennst du?

24.gif spricht für meine coolnesstheorie 24.gif

*klugscheisser*

56.gif 56.gif 56.gif

#13 Andreas Kolodziej

Andreas Kolodziej

    Administrator

  • Administratoren
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.269 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Berlin
  • Interests:Musik, Betta ...

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:24

Die Theorie kenne ich schon seit Jahren, habe ich am Anfang in den Bede-Büchern gelesen 24.gif ... aber hier gab es schon viele Theorien, die anderes besagten ... daher ist jede Feststellung in eine Richtung immer wieder etwas "Neues" ... 56.gif

Außerdem ging meine Feststellung ja weiter ; die Männer brauchen Zeit zwischendurch, um ihre Eierfresserei abzulegen ... grnbiggrin.gif

*der größere Klugscheisser* 86.gif
Viele Grüße aus Berlin

Andreas

#14 Gast_Cocker_*

Gast_Cocker_*
  • Gäste

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:33

ok, ok - die theorie ist dann doch nicht so neu 76.gif

86.gif 86.gif 86.gif

#15 Gast_Cocker_*

Gast_Cocker_*
  • Gäste

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:34

aber mal was anderes zum thema:

was sage ich denn dazu, wenn das männchen gar nix macht - ergo kein schaumnest, kein weibchen jagen, nix null nada 48.gif

diesem "spiel" schaue ich hier nämlich gerade zu...

*seufz

#16 Sven_Löper

Sven_Löper

    Jetzt erst recht!

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.845 Beiträge

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:39

@ Cocker
da schaust Du weiter zu,mach ich schon seit über zwei Monaten,aber ich krieg die schon irgendwann so weit.
Gruß Sven
Ritter der Tafelrunde




IBC

#17 Andreas Kolodziej

Andreas Kolodziej

    Administrator

  • Administratoren
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.269 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Berlin
  • Interests:Musik, Betta ...

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:40

Tja,

das deutet wiederum auf meine "Überzüchtungstheorie" hin ... Trieb nicht richtig vorhanden, also funzt es nicht ... 56.gif
Viele Grüße aus Berlin

Andreas

#18 Gast_Cocker_*

Gast_Cocker_*
  • Gäste

Geschrieben 26 Mai 2003 - 12:44

mmh, ich fürchte, da liegt ihr richtig....

34.gif

aber immerhin sind sie ja hübsch anzuschauen 56.gif

#19 Rage

Rage

    Inventar

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.127 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Birlenbach

Geschrieben 26 Mai 2003 - 11:00

Hi Forianer
Wie ich sehe ein heißes und interessantes Thema! 1.gif

Mein nächster Versuch wird so aussehen, das ich das Mädel wieder in ein Glas zurücksetze, das im Zuchtbecken stehen bleibt. Um das Glas ein paar Pflanzen gewurschtelt, so das ein gewisser Sichtschutz da ist und dann mal schauen wie sich Papa verhält.

Das Problem mit Paaren nicht wollen, hatten sicher schon viele Züchter, wenn nicht alle hier im Forum schonmal.
Überzüchtung wäre da eine Theorie, der aber meine Erfahrung vom letzten Jahr wiederspricht.

Ich weiß nicht mehr genau wann (Frühjahr 48.gif ), aber es war glaube ich auch ein Thema im Forum.
Wochenlang ist nichts passiert, bei mehreren Zuchtansätzen.
Es gab dann eine Woche mit ziemlich heftigen Gewittern (Tiefdruckgebiet!) und schon ein paar Tage vorher konnte ich ansetzen was ich wollte, die haben im "Minutentakt" abgelaicht!
Meine Theorie damals war, der sozusagen simulierte Monsun hat für die Fische eingesetzt und da lohnt es sich auf jeden Fall für die Guten ihre Gene mit dem Hochwasser entsprechend übers "Land" zu verteilen. Also ran an den Speck und paaren was das Zeuch hält.

Also mein Tip, abwarten bis es donnert und dann aber los grnbiggrin.gif 93.gif

Gruß Rage
Viele Grüße
Rage

#20 Andreas Kolodziej

Andreas Kolodziej

    Administrator

  • Administratoren
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.269 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Berlin
  • Interests:Musik, Betta ...

Geschrieben 26 Mai 2003 - 11:49

Gute Idee, icon19.gif

aber wir hatten vor ein paar Tagen Gewitter und genau das wollte ich nutzen ... nur, passiert ist dennoch nichts ... 40.gif icon13.gif
Viele Grüße aus Berlin

Andreas




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0